Anwalt Bekommt Übergewicht und Gesundheit zum Teil Richtig, Aber Meist Falsch

life of a fat woman

Paul Campos, professor für Recht an der Universität von Colorado in Boulder veröffentlicht einen rant auf Gewicht und Gesundheit auf Der Neuen Republik Online. Es ist unter dem Titel, „Was die Diät-Industrie nicht Verraten.“

Campos wählt sorgfältig die Literatur, die er Bewertungen um den Punkt zu machen, dass es nicht übergewicht ist schlecht für Sie, aber eher eine sitzende Lebensweise. Er sagt:

“Fette Leute vielleicht weniger gesund, wenn Sie sind Fett, weil der eine sitzende Lebensweise. Aber, wenn Sie sind Fett und aktiv, Sie haben nichts zu befürchten.“

Professor Campos macht den gleichen Fehler der Interpretation der medizinischen Literatur über übergewicht, wie es viele andere machen. Er, nicht zu verstehen, dass nicht jeder, der übergewichtig ist, ist mit einem Risiko für ernsthafte gesundheitliche Konsequenzen, wie Typ-2-diabetes und Herzerkrankungen (Volltext-Artikel: Diab Vasc Dis Res 2005 Oct;2(3):105-12).

Einige Menschen, die übergewichtig sind, kann gut sein „Fett und glücklich“. Aber der rest übernommen haben, die eine Veranlagung für eine Resistenz gegen das Hormon insulin, wenn Sie gewinnen Körperfett, vor allem, wenn das Fett sammelt sich um den Magen-Darm-Organe. Diese Art von Fett ist bekannt als „viszerales Fett“.

Insulinresistenz und kompensatorische Insulinresistenz

Es ist die Insulinresistenz und die damit verbundene Anstieg der Insulinspiegel, die auftreten, wenn der Körper versucht, den Widerstand zu überwinden (sogenannte kompensatorische Hyperinsulinämie), die bewirkt, dass die schwerwiegende medizinische Probleme im Zusammenhang mit übergewicht und Adipositas. Insulinresistenz und kompensatorische Hyperinsulinämie, manchmal auch als Insulinresistenz-Syndrom oder IRS für kurze, ist im Zusammenhang mit einer ganzen Reihe von Krankheiten, einschließlich:

  • Erhöhungen von Blutzucker, die Fortschreiten kann zu Typ-2-diabetes
  • Hoher Blutdruck
  • Abnorme Blutfettwerte (hohe Triglyzeride und niedrige HDL („gutes Cholesterin“)
  • Vaskuläre Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Halsschlagader-Erkrankungen, periphere vaskuläre Erkrankung)
  • Blutgerinnung Probleme
  • Probleme mit Entzündungen
  • Nichtalkoholische Fettleber
  • Schlafapnoe
  • Polyzystische Ovar-Krankheit
  • Gicht
  • Bestimmte Formen von Krebs

Etwa 75% der Personen, die in den meisten insulin-resistenten tertile sind übergewichtig/adipös. Das bedeutet, dass 25% der insulin-resistenten Individuen sind nicht übergewichtig/fettleibig. Dreißig Prozent (30%) derjenigen, die in den meisten insulin-sensitiven tertile sind übergewichtig/fettleibig aber mit einem geringen Risiko für die IRS. Stoffwechsel profitieren und Rückgang Risiko von CVD folgenden Gewichtsverlust auftreten, vor allem in jenen übergewichtigen/fettleibigen Personen, die auch insulin-resistent. (Volltext-Artikel: Diab Vasc Dis Res 2005 Oct;2(3):105-12)

Der BMI kein gutes Maß an Risiko für ernsthafte gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit übergewicht/Adipositas

Es ist wahr, dass der BMI nicht der beste Maßstab für das Risiko für ernsthafte gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Ansammlung von Körperfett. BMI ist viel zu grob für eine Maßnahme, die lediglich der Bestimmung des Verhältnis von Gewicht zu Höhe. Der Grund, warum es ist beliebt in der medizinischen Einstellungen ist, weil es einfach und Billig zu Messen.

Bessere Maßnahmen der Gefahr von Fett-gesundheitliche Probleme sind Maßnahmen der Taillenumfang, vor allem, wenn im Vergleich zu Hüft-Umfang (D. H., waist to hip ratio). Diese Maßnahme beginnt, um näher zu bestimmen, wenn eine person einen Apfel (zentrale Adipositas) oder eine Birne (unteren Körper übergewicht) Körper-Typ. Da sich Risiko verbunden ist die zentrale Adipositas, insbesondere viszerales Fett, eine erhöhte waist to hip ratio können hilfreicher sein, als der BMI bei der Bestimmung Risiko, bezogen auf das Gewicht.

Der Goldstandard in der Bestimmung des Risikos ist ein Maß für das viszerale Fett. Das kann man mit bildgebenden Verfahren, wie MRT oder CT-scans. Diese tests sind natürlich viel schwieriger zu bekommen und teuer. Es ist interessant, dass mindestens eines japanischen Unternehmens Hitachi ist ein Hersteller von MRT-Geräten, hat ein Gewicht Verlust und fitness-Programm für Ihre Mitarbeiter, die basiert auf der Messung das Volumen des viszeralen Fett mittels CT-scan und dann die Menschen ermutigen, es zu reduzieren!

Campos hat Recht, wenn er spricht über die Bedeutung der körperlichen Aktivität. Es ist gefunden worden, um die Insulinsensitivität zu verbessern, unabhängig von jedem Einfluss auf den Gewichtsverlust. Doch für viele Menschen anfällig für Insulinresistenz, Bewegung in der Abwesenheit von Gewichtsverlust ist nicht genug, um wiederherstellen von insulin-Empfindlichkeit reicht im Zusammenhang mit einer Umkehrung der damit verbundenen Pathologien.

Also, wenn Professor Campos schließt seinen Artikel mit den Worten,

“Was sollten wir also tun, um Fett in den Vereinigten Staaten? Die kurze Antwort ist: nichts. Die längere Antwort ist, dass wir konzentrieren unsere Aufmerksamkeit von der Taille, um Ihre Niveaus der körperlichen Tätigkeit.“

Er hat eigentlich nur zum Teil richtig, aber vor allem ist er falsch. Wir müssen mehr trainieren, aber für die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die Entwicklung der Insulinresistenz und kompensatorische Hyperinsulinämie, wenn Sie Gewichtszunahme um Ihre Mitte Abschnitt, wie eng fokussierten Beratung könnte tödliche Folgen haben.

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben