Beobachtungen von Alberta: How to Make America Great Again

USA and Canada. USA flag and Canada flag 1960 x 965

Ich habe erst kürzlich von zehn Tagen in Alberta, Canada den Besuch der kleinen Stadt Stettler, wo mein hardy und abenteuerliche verwandten siedelten sich in den frühen 1900er Jahren. Menschen aus aller Welt in das Gebiet gekommen, in Scharen, angelockt durch billige land Finanzhilfen angeboten, die von der Canadian Pacific Railroad wurde in der Hoffnung zu erstellen, neue Städte (und vermutlich auch Kunden) auf dem großen und weitgehend menschenleere Prärie.

Der Kontrast zwischen dem, was ich sah in Alberta und was wir derzeit erleben, in den USA ist stark, besonders, wenn es um die Infrastruktur. Obwohl ich Leben in der schönen, aber etwas, was demonstrativ gehobenen Bezirk Marin im Norden von Kalifornien, die Straße zu meinem Haus wurde nur gepflastert einmal in der 30+ Jahre, die mein Mann und ich haben dort gelebt—und sogar dann, aus unerklärlichen Gründen, die die Stadt versäumt, ebnen den Teil der Straße, die verbindet meiner Straße auf die Hauptstraße unserer Stadt. Es ist nur ein bisschen übertrieben zu sagen, dass die Schlaglöcher so groß in den winter, die Sie könnte nehmen Sie ein Bad in Ihnen. In Alberta, alle Straßen, die wir fuhren, waren glatt asphaltiert, mit nary ein Schlagloch in Sicht. Selbst in sehr kleinen Gemeinden mit nur vier oder fünf tausend Einwohner, die Straßen waren gut gepflegt, ob gepflastert oder, im outback, ordentlich bekiester.

 

Die öffentliche Infrastruktur, erinnert mich an meine kindheit

Andere Arten der öffentlichen Infrastruktur waren ebenfalls beeindruckend und erinnerte mich an meine kindheit, als die Größte Generation war noch zuständig für politische Entscheidungen. Stellen Sie sich dies: während der ganzen Orte, die wir besuchten, die in Alberta, es war Seife in jeden Seifenspender und Papierhandtücher und WC-Papier in jeder öffentlichen Toilette. Es gab keine Mülleimer auf den Straßen und Sie hatten sogar aufgeräumt bear-proof Mülltonnen in den Nationalpark.

Double rainbow AlbertaBanff National Park, wo wir drei Tage verbracht, war atemberaubend-mit glitzernden Seen, majestätische Berge und üppige Wälder. Wir hatten sogar einen Regenbogen fest (mit Doppel-und sogar dreifach-Regenbogen) auf unserer Fahrt zurück von Lake Louise, Canmore. Wieder, die Infrastruktur zur Unterstützung der Besucher war ausgezeichnet, kostenfreie Parkplätze und shuttle-services, sauber, reichlich öffentlichen Toiletten, und, sind Sie bereit für diese, park-Ranger, waren tatsächlich lehrt die Natur an Kinder und Erwachsene. Der Letzte park, den ich besucht, die in Nord-Kalifornien, hatte nicht nur kein Waldläufer, aber die historischen Stätten der ersten Menschen, die Miwoks, die auseinander fielen.

Ein besonders Interessantes Stück Infrastruktur Steinbruch-See in der Nähe der Stadt Canmore. Bevor er ein See, der Bereich war ein Tagebau für Kohle-Bergbau. Nachdem die Grube nicht mehr rentabel war, anstatt es als eine hässliche Narbe, die Gemeinschaft sammelte Geld, um zu füllen, die in einem Teil der Grube und verwandelte es in ein erholungssee zum schwimmen und schwimmen mit in der Nähe Radfahren und Wandern. Nun, das ist eine gute Idee!

 

Und Sie haben universal-healthcare

Ich sah nicht eine einzige öffentliche Straße, Gebäude oder Marken-Stadion AT&T oder Oracle oder Bank of America. In der Tat, unsere Reise war bemerkenswert ad-kostenlos im Vergleich zu der ständigen Flut von Plakaten und sonstige Werbung bombardieren uns jeden Tag in jedem Ort und jeder Weg, wie in den USA

Die Menschen, die wir trafen, waren alle Zivil -, in der Tat, Art und—erwähnte ich das?—jeder hat das Gesundheitswesen in Kanada. Für alle von Euch, die immer noch glauben, die USA hat das beste Gesundheitssystem in der Welt, lassen Sie mich Ihnen das Letzte mal jemand in Amerika spontan erzählte Ihnen, wie groß Ihre Gesundheitsversorgung? Hier ist, wie eine Frau in der kleinen Stadt Bashaw in zentral-Alberta beschrieb es mir. Ihr Mann hatte mehrere medizinische Probleme, nachdem er einen Herzinfarkt erlitten in den 90er Jahren. Alles, was er brauchte, nach dieser schweren Krankheit war bedeckt von Canada ‚ s national healthcare system. Wie alle Ihre Pflege im Laufe der darauffolgenden Jahre. Sie sagte, er wäre tot, und Sie wäre bettelarm, wenn Sie zu zahlen hatte, für all diese Dienstleistungen selbst. Sie sagte auch, Ihre Provinz (Alberta) hat eine Verpflichtung zu helfen Senioren-Alter statt, so dass support-services und-Ressourcen (z.B. Rollstuhl, etc) sind ebenfalls kostenlos. Dies ist nicht eine elitäre städtische Provinz, es ist ein vorwiegend landwirtschaftlichen region—ähnlich wie Bereiche, in die USA, stimmten Trumpf, und doch, die Menschen, die dort Leben, erzählten uns, Sie im großen und ganzen sicher fühlen zu wissen, Ihre Gesundheitsversorgung Bedürfnisse abgedeckt werden. Sie fragte mich auch, wie wir Sie hielten sich unter der neuen Verwaltung. Und Sie sagte, Sie war traurig für uns, dass unser Gesundheitssystem, wie es ist, ist so ein Durcheinander.

 

Zu Ehren Ihrer Vielfalt

Vielleicht sind Sie denken, ja, Kanada kann all das, weil es ist ein relativ kleines Land im Vergleich zu den USA und die Bevölkerung ist homogen. Aber, was wir sahen, in Alberta war eine unerwartete Vielfalt der kulturellen und rassischen Vielfalt. Die parade auf der berühmten Calgary Stampede war eine großartige feier, die ständig wachsende Vielfalt; es gab unzählige Gruppen marschieren und Wagen fahren, dass die Ehre der Bevölkerung aus aller Welt, die nun nennen Kanada Ihre Heimat. Es waren Leute aus vielen verschiedenen teilen von Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Wir sahen, Sikhs, Christen, Muslime, Hindus, Buddhisten, und, wer weiß, wahrscheinlich sogar einige Atheisten. Die restaurants in Calgary spiegelt sich diese Vielfalt so konnten wir uns fest auf dampfende Schüsseln mit Pho, bevor Sie nach Banff.

Die meisten Menschen, die wir gesprochen haben, waren glücklich mit Ihrem Leben und stolz auf Ihre Geschichte. Jede kleine Stadt, die wir besuchten, hatte ein museum, die Chronik und die Geschichte der Stadt seit der Wende des Jahrhunderts. Die einzige Beschwerde, die wir gehört auf der Reise war von einem Uber-Fahrer, der ursprünglich aus Afrika, der uns sagte, er verwendet, um ein böser junge, aber jetzt ist wieder geboren. Er sagte, er mochte es nicht, dass es wenig Toleranz für ihn missionieren auf der Straße!

 

MAGA

Ich merke diese Geschichte ist nur auf Anekdoten aus meinem kurzen Aufenthalt in Alberta, aber immer noch, ich konnte nicht helfen, denken, dass, wenn Präsident Trumpf oder jeder, der keine macht in unserer Regierung wirklich wollte, um „Amerika Wieder Groß,“ Sie schickten eine delegation nach Alberta und kopieren Sie alles, was Sie tun. Wir sicher sein könnten, und in der Tat, wir sind in vielen Fällen viel schlimmer.

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben