Der Wissenschaftliche Beweis, dass Optimismus Führt zu einer Besseren Gesundheit

happy senior patient and doctor at the doctor's office 848 x 565

Leider habe ich in letzter Zeit gefunden mir die Beratung Optimismus an die Freunde, die gegenüber standen, die schreckliche Chancen im Kampf gegen den Krebs. Solche Gelegenheiten nie Versagen zu evozieren in mir ein Bild von einem Jungen Medizinstudenten (das bin ich) trailing seinen weithin bewunderten und geliebten Vorsitzender der Abteilung für Chirurgie, Professor John Dunphy, auf die Abend-Runden. Er würde einen Punkt der Besuch seiner geplanten Patienten für die Operation am nächsten Tag und reden mit Ihnen über Ihre bevorstehende Operation.

Er würde Sie Fragen über Ihre Familien und Ihre Einstellung zum Leben im Allgemeinen. Nach, er würde gehen Sie zu den Krankenschwestern‘ station und schlagen Sie am nächsten morgen die Liste von Patienten, die pessimistisch über Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Verfahren. „In meiner Erfahrung“, sagte er mir, „Ihre Chancen zu überleben eine schwierige Prozedur-oder post-op-Zeit sind ziemlich schlank.“ Ich war von Ehrfurcht ergriffen, wenn gemischt mit einer gesunden portion Skepsis—in jenen Tagen, Chirurgen gerechtfertigt, was Sie mit dem Satz: „in meiner Erfahrung.“

 

Pessimismus und Gesundheit

Also, ein Artikel von Pauline Chen, MD, in denen Sie beschreibt eine episode aus Ihrer Praxis, die meine Aufmerksamkeit erregte. Der patient, ein Diabetiker, hatte im Krankenhaus für eine Zehe Infektion, sollte geantwortet haben, zu einem einfachen Kurs von IV Antibiotika. Aber in diesem Fall ging es nicht. Stattdessen werden die Patienten erforderlich, eine Reihe von Amputationen—jeweils höher bis Fuß—in einem Versuch zur Eindämmung der Infektion. Er begann, Gewicht zu verlieren und eventuell erforderliche Ernährungs-Unterstützung. Dann, eines Tages, sein Herz hörte auf zu schlagen. Dr. Chen fragte sich, ob er depressiv war? „Er ist nicht“ eine Beratung Psychiater sagte Ihr, „es ist nur so, wie er ist.“ In anderen Worten, er war ein pessimist von der Natur.

Dies sind die interessanten Anekdoten, die Sie vielleicht denken, aber gibt es irgendwelche Beweise, dass Optimismus oder Pessimismus kann Auswirkungen auf Gesundheits-outcomes?

 

Die wissenschaftlichen Beweise

Es ist wirkliche wissenschaftliche Beweise, die ihm bei Zunehmender Geschwindigkeit, optimistisch disposition führt zu einer besseren Gesundheit; das Gegenteil ist wahr für Pessimismus. Hier sind aber ein paar Erkenntnisse, die aus Dutzenden von Artikeln über das Thema:

  • Optimisten sind zweimal so wahrscheinlich, in der idealen kardiovaskulären Gesundheit, laut einer Studie unter der Leitung von Rosalba Hernandez, Professorin für soziale Arbeit an der University of Illinois. Weitere, optimistisch, Personen, sich schneller zu erholen folgende Herz-bezogene Ereignisse, wie Koronararterien-bypass-Operation und Myokardinfarkt, mit einer schnelleren Rückkehr zu einem normalen lebensstil und eine bessere berichteten Lebensqualität.
  • Optimismus scheint auch verbunden zu sein mit den unteren Ebenen der not, langsameres Fortschreiten der Krankheit und bessere überlebensraten bei Patienten mit HIV.
  • Zahlreiche Studien, überprüft und Mckenzie Smith von der University of Illinois zeigen, dass das subjektive Wohlbefinden ist verbunden mit einer verbesserten Lebensdauer im Vergleich zu Personen, die Aufrechterhaltung einer negativen Einstellung in Bezug auf Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen oder Ihre Aussichten für die Zukunft.

Alle diese sind Assoziationsstudien und unterliegen daher dem dilemma von Ursache und Wirkung. Zum Beispiel, optimistische Menschen sind eher zu einer gesünderen lebensstil, einschließlich Essen eine bessere Ernährung, Vermeidung von Drogen oder Alkohol zu sich nehmen und mehr Sport. Könnte sein, dass der Grund für die bessere Gesundheit und längere Langlebigkeit als Ihre optimistischen Ausblick?

 

Die Biochemie der Optimismus & Pessimismus

Stick mit mir. Ich werde diese einfach. Die direkten Beweise für die Auswirkungen von Optimismus auf die Gesundheit erreicht bis auf die molekulare Ebene. Menschen mit einer optimistischen Haltung haben niedrigere Niveaus von Interleukin-6 (IL6), ein Peptid-Hormon, das verantwortlich für einen Großteil der Schäden, verursacht durch Entzündung.

Nun, Entzündung per se nicht alle schlecht. Es schützt uns vor Infektionen, zum Beispiel. Aber es ist ein zweischneidiges Schwert. Zum Beispiel, es ist die zugrunde liegenden Mechanismen der vaskulären plaque-Bildung, Arteriosklerose und Herzerkrankungen.

Auf der anderen Seite, bestimmte Arten von Lymphozyten—Zellen in den entzündlichen Prozess beteiligt—, schützen uns vor Krebs. Stress-Hormone gleichzeitig unterdrücken Lymphozyten und Anstieg inflammatorischer Mediatoren wie IL6 und TNF (tumor-Nekrose-Faktor)—ein Doppelschlag. Edna Maria Vissoci Reiche und Kollegen haben herausgefunden, dass Pessimisten neigen zu höheren Ebenen von stress Hormone, senkte Immunantwort und erhöhte Niveaus von Krebs.

 

Tun Optimisten länger Leben?

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Studien, die zeigen, dass nur. Zum Beispiel, eine Studie von der University of Illinois zeigt, dass das subjektive Wohlbefinden ist verbunden mit einer längeren Haltbarkeit im Vergleich zu Personen, die eine negative Veranlagung in Bezug auf Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen oder Ihre Aussichten für die Zukunft.

Um zu überprüfen, ob optimistische Menschen haben längere Lebensdauer als Ihre pessimistischen Kollegen, ein team von Forschern aus den Niederlanden interviewte rund 1.000 Männer und Frauen im Alter zwischen 65 und 85 über die Gesundheit, Selbstachtung, Selbstwertgefühl, Optimismus und Kontakte und Beziehungen. Die Studie, die federführend von Erik Giltay, MD, Ph. D., des Psychiatric Center GGZ Delfland, Delft, Niederlande, enthalten zwei wesentliche Fragen zu Optimismus: „fühlen Sie sich oft wie das Leben ist voller Verheißung“, und „Sie haben noch viele Ziele zu Streben?“ Die Beantwortung ja auf diese Fragen ergab ein Gefühl von Optimismus.

Während der neun-Jahres-follow-up-Periode, Dr. Giltay und seine Kollegen fanden heraus, dass diejenigen Teilnehmer, die berichteten, höhere Niveaus von Optimismus waren 55 Prozent weniger wahrscheinlich zu sterben, aus welchem Grund und zu 23% weniger wahrscheinlich zu sterben an einer Herz-Krankheit im Vergleich zu der pessimistischen Gruppe.

Eine andere Studie, unter der Leitung von Dr. Hilary Tindle von der Universität Pittsburgh, fand ähnliche Ergebnisse. Die Forscher verwendeten Daten aus der Women ‚ s Health Initiative, eine andauernde Regierung Studie von mehr als 100.000 Frauen im Alter über 50, die begann im Jahr 1994. Die Teilnehmer absolvierten ein standard-Fragebogen, gemessen optimistische Tendenzen auf Basis der Antworten zu Aussagen wie, „In unsicheren Zeiten erwarte ich das Schlimmste.“

Ihre Ergebnisse zeigten, dass die acht Jahre in der Studie, Frauen, die erzielte die höchste in Optimismus waren 14% wahrscheinlicher am Leben zu sein als diejenigen mit der niedrigsten, die meisten pessimistisch erzielt. Die Pessimisten waren eher starb aus irgendeinem Grund, einschließlich Krebs und Herzkrankheiten. Drill-down, fanden Sie heraus, dass pessimistische schwarze Frauen waren 33% eher starb nach acht Jahren als optimistisch Damen schwarz, während weiß Pessimisten waren nur 13% eher gestorben, als Ihre optimistischen Artgenossen.

Dr. Tindle Noten, pessimistische Frauen tendenziell überein mit Aussagen wie, „ich habe oft mussten Sie nehmen Aufträge von jemandem, der nicht so viel wissen, wie ich es getan habe“ oder „Es ist am sichersten, Sie Vertrauen niemanden.“ Sie machten für confounding-Faktoren wie Einkommen, Bildung, Gesundheit Verhaltensweisen wie Kontrolle der Blutdruck, Grad der körperlichen Aktivität, trinken und Rauchen und immer noch fand, dass die Optimisten hatten ein geringeres Risiko des Todes im Vergleich zu Pessimisten.

 

Zynische Feindseligkeit

Aber ist es nur der Pessimismus, die Konten für die erhöhte Sterblichkeit? Der Titel des Tindle ‚ s Artikel ist aufschlussreich: „Optimismus, zynische Feindseligkeit und Störungen, Herz-Kreislauf-Erkrankung und Sterblichkeit in der Women‘ s Health Initiative.“ Beachten Sie, dass der Zähler für den Optimismus ist nicht Pessimismus, vielmehr ist es eine zynische Feindseligkeit. In anderen Worten, die Klasse der „nicht-Optimisten“ ist nicht beschränkt auf die weh-ist-mir einzelnen. Es umfasst Menschen, die fühlen sich optimistisch, was Ihre eigenen Aussichten, sondern sind zynisch und feindselig gegenüber anderen.

So, die zugrunde liegenden Faktoren, die unsere Gesundheit und Langlebigkeit sind nicht nur Fröhlichkeit versus Verdruss, Sie sind die positiven und negativen Einstellungen, Mitgefühl versus Feindseligkeit, Liebe gegen Hass. In unserer heutigen Realität, wo feindliche, manchmal geradezu aggressive Hass, sind legitimiert, ist es da ein Wunder, dass in bestimmten Gebieten des Landes leiden, erhöhte Sterblichkeit, auch nach Rechnungslegung für die opioid-Todesfälle? Nur auf die Karte schauen, und überlagern Sie die politische Landkarte.

Dr. Tindle erweitert auf diese Tiefe, und eine erhebende Thema in Ihrem treffend benannt: “Oben: Wie Positive Outlook Verwandeln Können, die Unsere Gesundheit und Alterung“. Sehr zu empfehlen.

Zuerst veröffentlicht auf 03/23/15. Überarbeitet und aktualisiert durch den Autor auf 07/07/2017

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben