Ja, Ihr Jugendlich Braucht, Impfstoffe, Zu

female teen athletes 2048 x 1463

Wie viele Eltern oder Jugendlichen sind besorgt über den Fang Diphtherie? Tun Sie Sie wissen, dass die frühen Symptome von tetanus oder Keuchhusten? Die gute Nachricht ist, dass die meisten nicht brauchen, zu wissen, die ersten Anzeichen dieser vermeidbaren Krankheiten, weil die Impfung, besonders der Neugeborenen und jüngeren Kindern, wurde zu einer der erfolgreichsten öffentlichen Gesundheit Errungenschaften in der Geschichte. Wir haben nicht mehr eine kollektive Erinnerung, wie es zu diesen Krankheiten betroffen, die Generationen von Familien. Jedoch, trotz der Fortschritte, sehen wir immer noch die Schlagzeilen der Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sterben an vermeidbaren Krankheiten. Dies kann sein, weil die impfquoten für die Impfungen gegeben teens sind niedriger als es sein sollte. Zum Beispiel, im Jahr 2015 nur noch 33% der Jugendlichen mindestens 17 Jahre alt (wer erhielt Ihre erste Dosis vor dem Alter von 16) erhielt Ihre zweite empfohlene Dosis von meningitis (MenACWY) – Impfstoff. Weniger als 50% der männlichen teenager und 65% der weiblichen Jugendlichen haben erhalten die erste Dosis des HPV-Impfstoffs.

Einheit-Konsortium, einer non-profit-Organisation, die zusammen bringt verschiedene Gruppen, die einen gemeinsamen und leidenschaftlichen Interesse an Jugendlichen und Jungen Erwachsenen Gesundheit mit einem Schwerpunkt auf Prävention und Impfungen, die gerade veröffentlicht Ergebnisse aus einer Reihe von nationalen Umfragen, die die Eltern der teenager, teens, und Gesundheitsdienstleister, die erklären, warum impfquoten für die meningitis als auch die HPV -, Tdap, und die Grippe bleibt viel zu niedrig. In einer nussschale, impfquoten werden können, stagnierende, teilweise wegen der Einstellung zur Impfung und verpasste Chancen.

Fehleinschätzungen über präventive Gesundheit langfristige Folgen haben

Einheit Konsortium die Umfragen wurden durchgeführt von Harris Poll und umfasste 515 US-Eltern von Teenagern Alter zwischen 13-18, 506 teenager-Alter 13-18, 405 ärzte und 105 Apotheker. Die Umfrage ergab, dass fast alle Eltern erkennen die Bedeutung der Auseinandersetzung mit „heißen Themen“ zu helfen, Ihre teenager gesund zu bleiben, wie das halten Sie sicher von STDs (92%), die Vermeidung von Alkohol/Drogen/Rauchen (95%), und genug Schlaf (94%). Jedoch etwas weniger (80%) sagen immer alle empfohlenen Impfungen ist wichtig, trotz der Tatsache, dass die Impfung ist lebenswichtig für die Zukunft Gesundheit.

Während die meisten Jugendlichen (92%) Vertrauen Ihren Arzt, wenn Sie auf der Suche nach Informationen über Ihre Gesundheit, fast die Hälfte (47%) Stimmen zu, dass Sie nicht, wie im Gespräch mit ärzten oder anderen Leistungserbringern im Gesundheitswesen. Außerdem, praktisch alle Gesundheitsdienstleister einig, dass viele Jugendliche denken, die Dinge, die Sie jetzt tun, werden Sie nicht haben eine große Wirkung auf Ihre Gesundheit in der Zukunft. In der Realität, die Gewohnheiten verabschiedet, die an einem Jungen Alter, sowohl gute als auch schlechte, kann ein Leben lang Auswirkungen. Ernährung, Aktivität, riskantes Verhalten Entscheidungen, und eine Bereitschaft zu präventiver Gesundheit in einem Jungen Alter können, wirken sich alle Jugendlichen bis ins Erwachsenenalter.

Verpasste Chancen für die präventive Gesundheitserziehung

Nicht alle Eltern und Jugendlichen erkennen den Wert der jährlichen check-ups und Impfungen. Beispielsweise ergab die Umfrage, dass 4 von 10 Eltern und fast 6 von 10 Jugendliche glauben, Jugendliche sollten nur einen Arzt zu sehen, wenn er/Sie fühlt sich krank. Diese Wahrnehmung reduziert effektiv die Möglichkeiten für ärzte, um zu besprechen, vorbeugende gesundheitliche Maßnahmen, wie Impfungen, mit Jugendlichen und Ihren Eltern. Ebenso ergab die Umfrage, dass etwa 1 in 4 Eltern und Jugendliche glauben, dass Impfstoffe sind für Babys und nicht so wichtig für Jugendliche. Darüber hinaus, mehr als ein Drittel der teenager nicht wissen, wie der Impfung, hilft Ihnen. Diese Fragen—und andere Fragen wichtig, die Familien, angesprochen werden kann, die während der jährlichen check-ups.

Die gute Nachricht ist, dass Sie als teenager älter werden, besonders Mädchen, Sie zeigten Interesse daran, mehr Verantwortung für die Gesundheitsvorsorge. Aber die meisten Eltern (87%) haben angegeben, dass Sie Schulter Großteil der Verantwortung für das erhalten Ihrer teenager impfen zu lassen. Das ist, warum die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig. Die 11-12 und 16-Jahr-alte Termine sind wichtig für Jugendliche, um auf die empfohlene Zeitplan für die Impfungen. Die CDC empfiehlt, dass Jugendliche erhalten folgende Impfungen zum Schutz Ihrer Gesundheit in der kurz-und langfristig.

  • Meningokokken: Zwei unterschiedliche Meningokokken-Erkrankungen Impfstoffe (ACWY-und B) Schutz gegen die häufigsten Arten von bakteriellen meningitis. Während die meisten Menschen erholen sich von meningitis, bleibenden Behinderungen (beispielsweise Schädigungen des Gehirns, Hörverlust oder Lernbehinderungen) und sogar zum Tod führen kann, von der Infektion. Empfangen beide Impfstoffe können helfen, Schutz gegen diese potenziell verheerende Infektionen.
  • Tdap (tetanus, Diphtherie und pertussis [Keuchhusten]) und Td-Booster (tetanus und Diphtherie): in jüngster Zeit gab es Ausbrüche von Keuchhusten in den Vereinigten Staaten.
  • HPV (humanen Papillomaviren (HPV): Der Impfstoff ist sehr wirksam bei der Verhinderung von HPV-assoziierten Krebserkrankungen bei Männern und Frauen, wenn Sie während der Jugendlichen Jahren.
  • Grippe: ernster als eine Erkältung, Grippe schlägt in eine infizierte person für bis zu zwei Wochen, aber kann auch führen zu schweren und sogar tödlichen Komplikationen, wie Lungenentzündung. Eine Grippe-Impfung ist notwendig, jährlich die Grippe-Stämme ändern und, während es immer noch ein geringes Risiko einer Ansteckung mit dem Grippe-selbst bei der Aufnahme werden die Patienten erleben oft ein milder Fall von der Grippe, wenn geimpft.

Überraschend angesichts der Tatsache, dass Wissenschaft und Forschung überprüft die Sicherheit und den überwältigenden nutzen der Impfstoffe, fast 6 von 10 Eltern (57%) und Jugendliche (57%) haben Sicherheitsbedenken über Impfstoffe. Unter den ärzten, die weniger als die Hälfte (44%) haben die Prozesse zu erinnern, die Jugendliche oder Ihre Eltern über verpasste Impfungen. Diese Kombination zeigt, wie erhebliche Lücken auftreten können, die Gelegenheit zu bewerten und zu impfen-als wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge.

Stellen Sie einen Plan zu Bekommen Teens Geimpft

Jährliche Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen sollten die norm sein, nicht die Ausnahme. Hier sind einige große Möglichkeiten zur Priorisierung von präventiven Gesundheit:

  • Eltern und Jugendliche: Erfahren Sie mehr über die Sicherheit und den nutzen der empfohlenen Impfungen.
    • Einheit-Konsortium hat Ressourcen zur Verfügung zu Jugendlichen Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen.
    • Die CDC hat die verfügbaren Informationen über den Impfstoff Zeitplan einschließlich des empfohlenen Alters-und catch-up-Möglichkeiten.
    • Sicherzustellen teens haben einen check-up jedes Jahr.
  • Immunizers: Stellen Sie sicher, dass Jugendliche nicht überspringen jährlichen check-ups, insbesondere in 11-12 und 16 Jahre alt, als routine-Impfstoffe sollten gegeben sein.
    • Richten Sie eine Erinnerung system zu warnen Eltern und Jugendlichen um einen Termin zu vereinbaren.
    • Wenn teenager im Büro aus irgendeinem Grund, besprechen Sie die Notwendigkeit von Impfungen, so dass es keine anhaltende Bedenken. Denken Sie daran, dass das Alter und das Geschlecht der teenager Auswirkungen auf die Gespräche und die Kommunikation sollte angepasst werden, dass teen ‚ s braucht.
    • Zur Unterstützung von Leistungserbringern im Gesundheitswesen, Einheit Konsortium hat ein Programm entwickelt, zugänglich auf Ihrer website, die hilft, verbessern die Lieferung von einer selbstbewussten, prägnante und konsistente Empfehlung für die routinemäßig empfohlenen Impfstoffe für Jugendliche.

Eine koordinierte Kommunikation Aufwand zwischen teens, Eltern, und Heilberuflern positiv beeinflussen können präventive gesundheitsentscheidungen. Nehmen Sie sich Zeit und besprechen Sie, warum die Dinge, die wir tun nun, wie immer geimpft, können einen Einfluss auf, wie Jugendliche denken über Ihre Gesundheit, wie Sie wachsen zu Erwachsenen und Betreuungspersonen für den künftigen Generationen. Für mehr Informationen über die Einheit-Konsortium und die Bedeutung des vorbeugenden teen health-Strategien und Impfung besuchen http://www.unity4teenvax.org/.

Über die Umfrage

Diese Umfrage wurde unterstützt von Pfizer Inc., ein Mitglied der Einheit Konsortium. Die Umfrage wurde entsandt, die von Harris poll von 26. September bis 7. Oktober 2016 unter 506 Jugendliche im Alter von 13-18, 515 Eltern mit einem Kind im Alter zwischen 13-18, 105 Apotheker, 405 spezialisierte ärzte, die entweder in der Familie der Praxis, Allgemeinmedizin, innere Medizin oder Pädiatrie, wurden ordnungsgemäß lizenziert ist, verbrachte 50% oder mehr der Zeit in der ambulanten Praxis und 80%, oder mehr Zeit in die direkte Patientenversorgung, mindestens 250 Patienten, die im Durchschnitt in einem Monat, und regelmäßig zu sehen teens for gut besucht.

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben