Was Sie Wissen Müssen Über Essstörungen

Über 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden unter einer lebensbedrohlichen Essstörung an einem gewissen Punkt in Ihrem Leben, nach den National Eating Disorders Association. Essstörungen sind eine ernsthafte psychische Krankheit, wo Patienten Häufig Kampf, der eine Vielzahl von Symptomen—körperliche, emotionale und Verhaltens—und teilen extreme überzeugungen über Essen, Gewicht und Körperbild. Es ist nicht eine „lifestyle choice“, ein Wunsch, Dünn zu sein oder um ein bestimmtes Gewicht.

Matt Keck, MFT, Klinischer Direktor und Gründer von Cielo Haus, eine Gruppe eine umfassende Behandlung, die Zentren für Essstörungen befindet sich in Nord-Kalifornien angegeben,

“90% des eating-disorder-Patienten haben auch Probleme mit co-auftretende psychische Gesundheit problem. Essstörungen haben enge verbindungen zu Drogenmissbrauch, trauma und anderen psychischen Erkrankungen, wie depression, Angst und obsessive-compulsive disorder (OCD).“

 

Wer ist in Gefahr

Essstörungen können jeden treffen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Eine person das Risiko der Entwicklung einer Essstörung hängt von einer Reihe von Faktoren, die psychische, physische, soziale, und Umwelt. Das Risiko der Entwicklung einer Essstörung kann höher sein, wenn ein Familienmitglied hatte einen, wie Essstörungen neigen dazu, in Familien zu laufen. Eine aktuelle Studie der Boston University Medical Center entdeckte ein genetischer Risikofaktor für binge eating.

Während Frauen neigen eher zu Essstörungen, Jugendliche, Jungen, Frauen mittleren Alters und ältere Männer entwickeln auch eine form von Essstörung. Wie Frauen, Männer, die haben eine Essstörung, möglicherweise eine verzerrte selbst-Körper-Bild oder eine andere Bedingung genannt „Muskel-Fehlbildung, einer Erkrankung gekennzeichnet durch eine extreme Besorgnis mit immer mehr Muskeln.“

 

Arten von Essstörungen

Es gibt viele Formen von Essstörungen. Sie alle teilen eine gemeinsamkeit: Sie zeichnen sich durch extreme Verhaltensweisen und Einstellungen, die Umgebung Essen und Gewicht Fragen. Die häufigsten Arten sind anorexia nervosa, Bulimie und binge-eating-Störung.

  • Anorexie nervosa – Ursachen Individuen zu werden, extrem untergewichtig, während unerbittlich verfolgt dünne oder sich weigert, ein gesundes Gewicht zu halten und erwägt, sich selbst zu übergewicht. Als eine ernsthafte Erkrankung, anorexia nervosa hat die höchste Sterblichkeitsrate aller psychiatrischen Erkrankungen, nach dem National Eating Disorders Association. Die Menschen leiden an Anorexie erleben können ernste medizinische Bedingungen, wie „brain damage, multi-Organversagen, Knochenschwund, Herz-Probleme, und die Unfruchtbarkeit.“
  • Die Bulimia nervosa ist gekennzeichnet durch wiederkehrende Episoden von Essattacken gefolgt von kompensatorischen Verhaltensweisen oder Verhaltensmuster, die entworfen, um „make-up fürdie“ binge-episode, wie Spülen oder selbst-induzierte Erbrechen. Nicht alle Patienten, die an Bulimie leiden engage in selbst-induzierte Erbrechen, zeigen einige non-purging-Verhalten, wodurch es sehr schwierig zu diagnostizieren. Die Auswirkungen von Bulimie können subtil und schwer zu erkennen, da die Patienten oft verstecken Ihre Verhaltensweisen sehr gut. In der Tat, nach dem National Institute of Mental Health, die Menschen mit „bulimia nervosa in der Regel beibehalten, was als eine gesunde oder relativ normalen Gewicht,“ im Gegensatz zu anorexia nervosa. Jedoch, wie anorexia nervosa, Bulimie kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme, die Auswirkungen auf das Verdauungssystem, eine person, die orale Gesundheit, Herz und anderen Organen.
  • Binge-eating-disorderdie häufigste Essstörung, gekennzeichnet ist durch häufige Episoden von Essattacken oder zwanghaften überessen. Diese Episoden beinhalten, deutlich größere Mengen von Lebensmitteln in kürzerer Zeit, als man normalerweise verbraucht. Die unkontrollierbaren Gefühle, hervorgerufen durch Maßlosigkeit sind in der Regel gefolgt von Schuld oder Scham. Menschen mit binge-eating-Störung Häufig übergewichtig oder fettleibig sind, und sind in Gefahr der Entwicklung von diabetes und schweren Herz-Kreislauf-Problemen.

 

Was sind die Anzeichen?

Die Erkenntnis, dass eine person leidet unter einer Essstörung ist nicht immer sofort offensichtlich. Die Anzeichen und Symptome von Essstörungen können von person zu person variieren je nachdem, welche Erkrankung Sie haben. Oft werden diese Anzeichen und Symptome sind maskiert oder verdeckt für einen Zeitraum, wie Menschen mit Essstörungen sich sehr gut im verstecken Ihrer Erkrankung. Und die meisten offensichtlichen Anzeichen einer schweren Gewicht-Verlust sind nicht immer ersichtlich.

Nach Keck, die häufigsten Anzeichen von Essstörungen sind:

  • Verzerrt und / oder zu negatives Körperbild
  • Ausgleich für Lebensmittel; Reinigung, über-übung
  • Übermäßige Gewichtsverlust, schnelle Gewichts-Verlust
  • Seltsame Essgewohnheiten: binge Essen oder Essen sehr wenig, Essen in schweigen oder verstecken/Horten Essen
  • Muster um Essen oder Gewicht erhebliche Abnahme der gesamten Lebensdauer funktionieren oder Genuss
  • Änderungen in der Energie level: niedriger als normal oder extrem hoch sind, überanstrengung oder Perfektionismus

Eine person, die Umwelt ist auch ein Faktor bei der Bestimmung, ob er oder Sie erleben Anzeichen einer Essstörung. Stress, Traumata oder Veränderungen im Leben einer person können zusätzliche Einsicht.

 

Behandlung und Verwertung

Versuche bei der Behandlung entsprochen werden kann mit ärger, Angst oder Ablehnung, weil die Patienten fühlen sich durch die Verwirklichung Ihrer „ideal-Gewicht“, um Ihre Essstörung. Nach ANRED, eine non-profit gewidmet, um die Bildung von Essstörungen, „zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die Behandlung eingeben: drop-out zu früh und Rückfall.“ Keck sagt,

„Der Prozess der Aufarbeitung und Hilfe annehmen ist mörderisch Für Menschen mit Essstörungen, Ihre Erkrankungen wurden Ihre zuverlässigsten und manchmal die einzige form der Bewältigung von emotionalen Schmerz.“

Die Genesung von einer Essstörung ist ein Lebens-langer Prozess erfordern laufende durchdachte und umfassende Betreuung. Aber es ist möglich. Eine aktuelle Studie am Massachusetts General Hospital festgestellt, dass zwei Drittel der Patienten erholen sich von Essstörungen mit der professionellen Behandlung.

Die Art der Behandlung hängt von der schwere der Erkrankung und der schwierigen gesundheitlichen Umstände der Erkrankung. „Manche Patienten brauchen ernsthafte medizinische Behandlung erfordern Krankenhausaufenthalt, so dass akute gesundheitliche Probleme können auch angesprochen werden“, erklärte Keck. “Andere Patienten kann die Behandlung in einem nicht-Krankenhaus-Umfeld, bietet Therapie, die medizinische Versorgung und Ernährung unterstützen. Es kommt auf die progression und schwere der Zustand eines Patienten.“ Keck sagt, dass Sie sollten,

“Suchen Sie die Behandlung sofort, wenn Sie vermuten, dass ein Freund oder geliebten Menschen, leiden unter einer Essstörung. Es könnte eine Frage von Leben oder Tod.“

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben