Wenn die Versicherer Sparen und Patienten und Ärzte Zahlen

Doctor reading chart with distressed patient in backgroun 1250 x 833

Krankenkassen excel bei der Entwicklung neuer Möglichkeiten, um zu reduzieren Ihre Verluste, aber es ist ärzten und Patienten, die den Preis zahlen für deren Nutzung-management-Strategien. Ärzte verbringen jetzt mehr Zeit mit dem ausfüllen von Formularen als Fürsorge für die Patienten. Patienten springen durch endlose Verwaltungs-Reifen, um den Zugriff kümmern. Beide haben Geduld und fordern eine Rückkehr zu einem Gesundheitssystem, in dem ärzte, die in Partnerschaft mit Ihren Patienten, Laufwerk Patientenversorgung Entscheidungen.

In den letzten vier Jahren alleine, Arzt burnout um 25% gestiegen, nach Medscape ist der Lifestyle-Bericht 2017. Die Haupt-Ursache gemeldet wurde „zu viele bürokratische Aufgaben.“ Ärzte verbringen jetzt mehr Zeit mit der Eingabe von Daten und das Lesen von Leitlinien als untersuchen Patienten und der Behandlung von Krankheit. Das American College of Physicians (ACP) schätzt, dass die ärzte zwei Stunden Abschluss zusätzliche administrative Arbeit für jede Stunde, die Interaktion mit einem Patienten.

Es sollte niemanden überraschen, dass die Menge Zeit, die US-ärzte verbringen auf Papierkram hat, stieg proportional mit dem Wachstum und der Komplexität von managed care. Das US-Gesundheitssystem ist eine weitläufige Netz von Kostenträgern, einschließlich mehrerer Arbeitgeber bereitgestellte Pläne, Dutzende von unabhängigen Versicherer (von denen jede möglicherweise bieten eine Handvoll von verschiedenen Plänen), ein Bundes-Medicare-Bürokratie, und 50 unabhängig voneinander verwaltet die staatlichen Medicaid-Programme.

Der Durchschnittliche Arzt Antworten auf über ein Dutzend Drittanbieter-Zahler zu einem bestimmten Zeitpunkt. Jeder Zahler hat seine Verfahren zur überprüfung der Patienten-EIGNUNG, sammeln copays, forderungsanmeldung, Abrechnung verweigert behaupten Linien, beziehen sich auf Spezialisten, mess-Pflege-Qualität und ansprechende verweigert Ansprüche, von denen jeder ändern kann mit wenig Notiz.

Die Kosten all dieser Berichterstattung hat sich längst als gut. Die Verwaltungskosten als Prozentsatz der gesamten US-Gesundheitsausgaben stieg zwischen 1980 und 2010. Papierkram für Drittanbieter-Zahler, jetzt macht etwa 18% der Gesamtfläche des Landes Gesundheitsleistungen, eine geschätzte $471 Milliarden an zusätzlichen Gesundheitskosten pro Jahr. Pro Arzt -, Gesamt-Rechnungs-und anderen Versicherungen, Kosten im Zusammenhang mit der Menge, um so viel wie $85,000 jedes Jahr, nach der American College of Physicians.

 

Diese Praktiken sind nicht nur zeitaufwendig, sondern auch teuer und gefährlich ist

Für alle die zusätzlichen Kosten, die Patienten müssen immer höhere Prämien und steiler Selbstbehalte. Amerikaner mit Arbeitgeber-Gesundheitssystem sahen, dass Ihre Prämien steigen um 255% seit 2006, nach einem 2015 Kaiser-Studie. Trotz Zahlung dieser zusätzlichen Kosten sind die Amerikaner zunehmend verweigert den Zugang zu vorgeschriebenen Behandlungen, die gefährden die Gesundheit der Patienten, der Behandlung von chronischen Erkrankungen—wie diabetes, hohes Cholesterin oder Krebs—im besonderen.

Eine aktuelle Umfrage des Arzt-Patienten-Rechte-Projekt (DPRP) haben festgestellt, dass Versicherungsunternehmen verweigert Behandlung Abdeckung fast ein-in-vier Patienten behandelt, die für eine chronische oder anhaltende Krankheit oder einen Zustand—so viele wie 53 Millionen versicherten Amerikaner. Die meisten Patienten mussten warten, über einen Monat, nur um zu hören die schlechten Nachrichten (28% warteten 3 Monate oder länger).

Für über ein Drittel jener Patienten, die out-of-pocket Kosten, die erwies sich als zu hoch und musste Sie überspringen Behandlung insgesamt. Mehr als 40% sagen, Sie seien bereits „in schlechtem Gesundheitszustand“, und 29% sagten, Ihr Zustand verschlechterte sich.

Unter den Patienten verweigert Abdeckung für ein verschreibungspflichtiges Medikament, 24% berichteten, dass Ihre Versicherer als Ihre Behandlung „medizinisch unnötige“ 12% sagten, dass Ihre Versicherung verweigert Deckung, weil Ihr Versicherer benötigt Sie, um zu versuchen eine Reihe von billigeren Medikamenten erste (eine Politik, bekannt als „Schritt-Therapie“ oder „nicht zuerst“), und 5% sagen, dass Ihre Versicherungs-Anbieter abgedeckt eine alternative Medikation zur Behandlung der Symptome statt (eine Politik, bekannt als „therapeutische substitution“).

Mehr als die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen berichten, dass Sie, oder jemand Sie wissen, hatte im Kampf gegen Ihre Versicherung, um diese zu überwinden „utilization management“ – Strategien und machen Sie Ihren Versicherer zur Deckung der Kosten für eine verordnete Behandlung. Viele verloren und musste entweder zahlen die Kosten aus eigener Tasche zu verzichten oder die Behandlung ganz.

 

Die Kehrseite der Apotheke management

Bei Versicherungen sind nicht Barrieren errichten, um den Zugang der Patienten zur Gesundheitsversorgung, Sie zu leugnen Berichterstattung geradezu. Vor allem Versicherer haben sich schnell erweitert Ihre Formelsammlung Ausschluss-Listen, jährliche Kataloge aller Behandlungen, die die Versicherung nicht abdecken, außer in not, seltenen Fällen die.

Die Anzahl der Behandlungen, die nation der zweitgrößte Apotheke nutzen-management (PBM) Unternehmen (CVS/Caremark) schließt mehr als vervierfacht, von 38 AUSSCHLÜSSE in 2012 auf über 168 im Jahr 2017. Express Scripts (die größte) hat noch auf Veröffentlichung seiner Formelsammlung Ausschluss-Liste für das Jahr 2018, hat aber offenbart, dass es 159-Behandlungen, mehr als jede andere PBM.

Formelsammlung Ausschluss-Listen, die angeblich sparen, Versicherungen, Geld, indem Sie sich weigern zu zahlen für den teuersten Medikamenten, wenn gibt es billigere alternativen. Der Ersatz-Medikamente, kann jedoch eine völlig andere Chemische Struktur von den Medikamenten der Arzt ursprünglich verschrieben, die kann verringern die Wirksamkeit der Behandlung und die nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit der Patienten.

Medikamente, die Behandlung von ähnlichen Krankheiten oder Symptome sind in der Regel gruppiert in der gleichen therapeutischen Klasse. Aber genau Substitutionen sind selten. Arzt entscheiden, welches Medikament zu verschreiben, basierend auf der medizinischen Wissenschaft und der sound der klinischen Praxis, unter Berücksichtigung eines Patienten, insbesondere Physiologie und Medikamente Geschichte. Die Kosten für die Versicherer (und sollte sein) ein sekundärer Faktor, wenn es ist ein Faktor überhaupt.

Für Versicherer, die Kosten ist oft das primäre Anliegen. Allzu oft aber, die günstigere Behandlung der Versicherung Abdeckung ist nicht so effektiv wie die Behandlung, die der Arzt bevorzugt. In einigen Fällen, hat der Versicherer die Wahl einführen können Komplikationen von unbekannten Wechselwirkungen oder negativen Patienten Reaktionen.

Leider Versicherungs-Anbieter sind zunehmend in der Ausübung Ihrer Befugnisse als Zahler zu machen sich selbst das Letzte Wort in der Behandlung Entscheidungen. Während kein Versicherer kann bar einen Patienten vom empfangen der vorgeschriebenen Pflege, kann Sie die Zahlung verweigern, die Beträge, um die Sperrung des Zugangs zur Behandlung für viele Patienten.

 

Patienten können an Ihre Belastungsgrenze

Patienten können an Ihre Belastungsgrenze. Mehr als zwei Drittel der Patienten DPRP Befragten sagten aus, Ihre Wahrnehmung, Ihre Versicherer entweder nicht verändert hatten (27%) oder hatten, bekommen weniger günstig (38%) in den letzten 5 Jahren. Eine deutliche Mehrheit (52%) fühlten Versicherungs-Anbieter spielten eine weniger Konstruktive Rolle in der Gesundheitsversorgung, als Sie zuvor hatten. Sogar noch mehr (64%) waren der Meinung, dass Versicherungen versagten Ihre Kunden—eine Zahl, die wächst auf 85% bei den Patienten, die verweigert worden war, Behandlung Abdeckung für eine chronische Erkrankung.

Die höchste Zahl von Befragten, DPRP-Umfrage (91%) abgelehnt Versicherungen haben das Letzte Wort bei der Behandlung Entscheidungen. Fast ebenso viele (88%) sagten, Sie wollten Ihren ärzten zu werden, die ermächtigt sind, erfüllen die Behandlung Entscheidungen zu treffen, ohne Einmischung von Versicherungs-Anbieter.

Krankenversicherung kostet Amerika ärzte und Patienten mehr Zeit und mehr Geld. Im Gegenzug, Sie werden immer mehr Papierkram Belastungen und weniger Zugang zu der Pflege, die Sie glauben, Sie bezahlen durch Ihre Prämien. Versicherungen, in der Zwischenzeit, die anscheinend nicht leiden ähnliche Verluste. In der Tat, trotz der gestiegenen regulatorischen compliance-Kosten unter Obamacare, US-Krankenversicherer aus Rekordgewinne im letzten Jahr, nach einer Axios-Analyse.

Die situation ist unhaltbar. Versicherungen würden klug sein, um zu Rollen zu beginnen-wieder Ihre Barrieren zur Gesundheitsversorgung, den Zugang für Patienten und entfernen Sie einige der übermäßige Verwaltungsaufwand für die ärzte. Wenn Sie sich weigern, könnten Sie schon bald sehen, Verluste der eigenen, in form von weniger Kunden, mehr Regulierung, oder beides.

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben