Wie Counter Emotionale Essen mit Achtsamkeit

Young woman at sunny table eating healthy food 2048 x 1367

Im Gegensatz zu dem, was die intuition sagt uns, wir nicht nur Essen, wenn wir hungrig sind.

Die American Psychological Association berichtet, dass „27% der Erwachsenen sagen, Sie Essen, um mit stress umzugehen und 34% derjenigen, die berichten, übermäßiges Essen oder Essen ungesunde Lebensmittel, weil der stress sagen, dieses Verhalten ist eine Gewohnheit.“

Ihre Mahlzeiten können Sie leicht zu einer Art selbst-Medikation für den Umgang mit negativen Emotionen. Oft ohne uns dessen bewusst.

Die Frage ist dann, „Wie können wir unsere Beziehung mit Lebensmitteln zu stoppen emotionale Essen?“

Die Forschung hat gezeigt, dass die buddhistische Praxis der Achtsamkeit hilft bei der Transformation von Nahrung aus einer Flucht in ein Vergnügen.

Harvard Dr. Lilian Cheung und vietnamesische buddhistische Mönch Thich Nhat Hanh bieten folgende Summierung in Ihrem Buch Genießen: Achtsam Essen, Achtsam Leben: „Achtsam Essen bedeutet einfach, Essen oder trinken, während Sie bewusst jeden Bissen oder Schluck.“

Eine einfache Lösung. Man, dass ist leichter gesagt als getan, so viele Dinge sind.

Aber bevor wir erforschen können, genau wie Achtsamkeit hilft den Menschen die Kontrolle über Ihre Gewohnheiten, die wir haben, um genau zu verstehen, wie emotionale Essen entwickelt.

 

Wie Sie wissen, wenn Sie ein emotionaler Esser

Die Mayo Clinic bietet eine prägnante definition von emotionale Essen:

„Emotionale Essen ist Essen als ein Weg, zu unterdrücken oder zu lindern negative Emotionen, wie stress, ärger, Angst, Langeweile, Traurigkeit und Einsamkeit.“

Es ist eine Folge des täglichen Stress, negative Emotionen, die kleben an uns in unseren Tag-zu-Tag lebt. Zum Umgang mit diesen unangenehmen Gefühlen, die wir wiederum zum Essen.

Es gibt ein paar Fragen, die Sie bitten können, sich selbst zu entdecken, wenn Sie Essen emotional:

  • Ich Griff nach dem Essen, wenn ich bin nicht hungrig oder fühlen sich bereits voll?
  • Kann ich Essen, wenn ich gestresst fühlen?
  • Kann ich Essen als Belohnung für die Erfüllung einer Aufgabe?
  • Wenn ich mir denke „mir“ mal tun, ich tendieren zu Gedanken an Essen?
  • Muss ich mich schuldig fühlen, nachdem Sie drehen, um Nahrung für das Vergnügen?
  • Bin ich ablenken, mich aus der Verantwortung, indem Sie Essen?

Emotionale Essen entwickelt sich im Laufe des Lebens, so dass es eine schwierige Beziehung zu erkennen. Das wiederum bedeutet, dass in der Regel angebotenen Lösungen nur selten Arbeit.

 

Diät ist nicht die Lösung

Die häufigste Missverständnis über emotionale Essen ist, dass eine Diät würde das problem lösen. Aber Diät nicht angehen das zugrunde liegende Problem.

Eine finnische Studie hat herausgefunden, dass egal, ob wir pizza Essen oder ein Ernährungs-drink, Opioide die Freisetzung in das Gehirn, als Folge, führt zu Gefühlen der Euphorie, Freude und Sicherheit. Essen führt zu einer physiologische emotionale Reaktion.

Melinda Smith, M. A., Jeanne Segal Ph. D, und Robert Segal, M. A, schreiben für HealthGuide: “Diäten so oft scheitern, weil Sie bieten logische Ernährungsberatung, die funktioniert nur, wenn Sie die bewusste Kontrolle über Ihre Essgewohnheiten. Es funktioniert nicht, wenn Emotionen entführen den Prozess, fordern eine sofortige Belohnung mit Essen. Um Sie zu stoppen emotionale Essen, müssen Sie andere Wege finden, zu erfüllen, sich emotional.“

So, für viele Menschen, die Essen emotional wird das Essen Ihre einzige Freude—ein Mittel, um die zu begraben, negative Gefühle. Breaking the habit ist hart, weil die überwindung, die es bedeutet, zu tolerieren, schwierige Emotionen, die vorher unterdrückt durch die Nahrung.

 

Die Wiederentdeckung Bewusstsein mit Achtsamkeit

Wie bereits erwähnt, Achtsamkeit Essen schlägt, um unsere Aufmerksamkeit voll auf nicht nur den Geschmack von Lebensmitteln, aber unsere Gründe, es zu Essen. Zu oft Essen wir, ohne zu denken. Wir können leicht sehen uns das Essen einen griechischen Salat, während unsere Augen Glasur über E-Mails, Facebook-Nachrichten und den Nachrichten des Tages.

Essen ist oft eine automatische Aktivität, fast schon zombie-like. Bevor wir es kennen, ist die Schüssel leer und wir Wundern uns, wo all das Essen ging.

Achtsamkeit zielt darauf ab, Aufmerksamkeit zu jedem Aspekt von Lebensmitteln, vom Einkauf im Supermarkt zu sitzen für eine Mahlzeit. Laut Harvard Health Veröffentlichung, Psychologin Jean Kristeller festgestellt, dass „Achtsamkeit hilft den Menschen erkennen, der Unterschied zwischen emotionalem und körperlichen hunger-und Sättigungsgefühl und führt ein ‚Augenblick der Wahl‘ zwischen dem Drang und dem Essen.“

Indem das Bewusstsein zu Essen, können wir wesentliche änderungen unserer Einstellungen und Einrichtungen.

Eine Studie, veröffentlicht in der Komplementären Therapien in der Medizin festgestellt, dass Achtsamkeit zu Essen führt zu einer statistisch signifikanten Abnahme in Gewicht, Essen disinhibition, binge eating, depression, wahrgenommenen stress, körperliche Symptome, negative Affekte, und das C-reaktive protein.“

Achtsamkeit ist mehr als ein Schlagwort—es ist eine praktische Lösung.

 

Achtsam mit Ihren Emotionen

Wie bei jeder Fertigkeit, die Entwicklung von Achtsamkeit braucht Zeit und übung. Es hilft, langsam anfangen, zu erkennen, dass der Prozess nicht leicht sein wird.

Weil Achtsamkeit beinhaltet Aufmerksamkeit auf Ihre emotionalen Zustand, es bedeutet, vertraut sich mit den negativen Emotionen, die wurden gefüllt durch Essen.

Emotional eating Expertin Allison Dryja schreibt, “Sagen Sie selbst, dass es okay ist, traurig, wütend, ängstlich, müde—Sie nennen es. Begrüßen Sie Ihre negativen Emotionen mit Freundlichkeit und Neugier, und Sie Fragen, was Sie von Ihnen wollen. Dazu gehören die Intensive Gefühle von Schuld oder Wut, die dazu neigen, zu Folgen, eine emotionale Essen episode. Gehen Sie auf Ihre Gefühle mit Freundlichkeit, und Ihr Körper wird beginnen zu verstehen, dass es nicht mehr zu viel zu Essen um Sie zu schützen vor Ihren Gefühlen.“

Mit jedem Tag, können Sie besser kennen zu lernen, Ihre Emotionen und Sie spielen nicht mehr als große Rolle in Ihren Entscheidungen. Sie beginnen zur Wiedererlangung Ihrer Autonomie, wenn es ums Essen geht.

 

Tipps für Achtsames Essen

Die USDA festgestellt, dass die Amerikaner verbringen durchschnittlich 67 Minuten pro Tag, Essen und trinken, oft während man sich in einer anderen Aktivität.

Praxis der Achtsamkeit unterstützt Sie dabei widmet Sie Ihre Aufmerksamkeit ganz auf das Essen. Und die Aufmerksamkeit auf die Lebensmittel, die Sie Essen beginnt, bevor Sie heben die Gabel.

Im folgenden sind ein paar Tipps, um die Praxis der Achtsamkeit zu Essen:

  • Bewusst entscheiden, auf die Lebensmittel, die Sie gehen zu kaufen aus dem Supermarkt. Das bedeutet, dass die Beurteilung des Wertes der einzelnen Artikel auf eine Merkliste setzen, denken durch jeden Kauf, um zu verhindern, dass Sie sich aus einem Impuls heraus zu kaufen.
  • Essen, wenn Sie haben eine moderate Appetit. Wenn Sie warten, bis Ihr Magen Murren, Sie erreichen werden für die sofortige Belohnung. Ernähren Sie sich nach Plan zu verhindern fressen.
  • Analysieren Sie Ihre Heißhunger. Fragen, wenn Sie das Gefühl körperlichen hunger oder sind Sie motiviert zu Essen, weil etwas anderes (z.B. stress, Gewohnheit, Zeit, usw.). Analysieren Sie, was entsteht, Ihre Sehnsüchte und was Sie verursacht hat, zu verschwinden.
  • Essen Sie langsam! Verwenden Sie Ihre nicht-dominante hand kann helfen, da es Sie zwingt, Ihre Zeit zu nehmen.
  • Nehmen Sie kleine Bissen. Während Sie kauen Sie, legen Sie Ihr Besteck an die Seite Ihrer Platte und zeichnen Sie Ihren Verstand, um die Aromen des Essens.
  • Praxis Dankbarkeit. Betrachten Sie die Schritte, um die Teller zu Ihrem Tisch.

Denken Sie daran, Achtsamkeit ist eine Fertigkeit. Es ist unmöglich zu schätzen Ihre Vorteile ohne speziellen Praxis, genauso wie das üben der Achtsamkeit meditation erhöht grauen Substanz über die Zeit.

 

Fazit

Das Herz der Achtsamkeit, Essen ist die Umwandlung Ihrer Beziehung mit Lebensmitteln aus einer coping-Reaktion bei stress in eine angenehme Erfahrung. Weil die Nahrung sollte so behandelt werden, als ein Vergnügen, nicht ein Betäubungsmittel.

Natürlich üben Achtsamkeit zu Essen ist nicht einfach und manchmal ist es nicht genug. Praktische Lösungen beinhalten kann Therapie als gut. Nachdem alle, jeder Mensch ist einzigartig und verdient individuelle Aufmerksamkeit.

Allerdings, die Erfahrungen aus der Buddhistischen Praxis der Achtsamkeit bieten eine solide Ausgangsbasis für die Entwicklung einer positiven Beziehung mit den Lebensmitteln, die Sie Essen.

Für mehr Informationen über emotionale Essen, und Strategien zu Ihrer Bewältigung, besuchen Sie bitte meine Nahrung und Erfüllung ultimative Anleitung.

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben