Wie Technologie, Drückte die Freude Aus der Radiologie

Vor einigen Monaten Las ich ein gutes Buch von Robert Wachter: Der Digitale Doktor: Hoffnung, Hype und Schaden in der Morgendämmerung in der Medizin Computer-Zeitalter. Ich hatte schon zu kämpfen mit burnout als Präsident meines Radiologie-Gruppe und hatte hart gearbeitet, mit Dike Drummond, ein Arzt, der hilft, den anderen ärzten beim Umgang mit burnout, wenn eines der Kapitel in dem Buch wirklich mir auffiel. Fast alles, was ich Las, war ein aha-moment.

Deutlich erinnere ich mich, warum ich wählte Radiologie als Beruf. Es war während meines vierten Jahres an der medizinischen Schule, nachdem ich fertig war Rotationen in Notfall-Medizin und der Orthopädischen Chirurgie (meine top-zwei Entscheidungen, die für die Aufenthaltsgenehmigung), wenn ich begann mein Wahlfach Radiologie. Für mich war es der Höhepunkt von allem, was ich genossen über Medizin. Ich liebte die Vorstellung, mit einem breiten wissen aus allen Bereichen der Medizin, während der Interaktion mit allen meinen klinischen Kollegen auf einer täglichen basis. Wie am Anfang geschildert von Wachter Buch, der Radiologie-Abteilung, schien der einzige Ort, wo jede medizinische Spezialität kam durch, während des Tages zu konsultieren, mit dem Radiologen. Alle ärzte und Patienten gewonnen immens von diesem Austausch von wissen.

 

Dann kam PACS…

Als ich Fortgeschritten, durch residency, diesen Austausch weiter. In der Tat, die on-call Bewohner Lesesaal wurde zentral aufgestellt in den x-ray-Abteilung direkt neben der Notaufnahme. Auf Nächte gebucht, die meisten interpretation der Filme wurde mit anderen ärzten stehen direkt neben Euch.

Es war während meiner letzten Jahr der residency, die eine rudimentäre Bild-Archivierung und Kommunikation System, auch bekannt als PACS, kam zu meinem Krankenhaus. PACS erlaubt es den imaging-Studien zu Lesen, auf computer-Bildschirmen eher als bedruckte Folie. Durch rudimentäre, ich meine, könnten wir Fragen die CT-Technologen setzen einen Fall auf dem computer für uns und Blättern Sie durch die Bilder, während der Fall wurde noch separat gedruckt und hing an light boards für die überprüfung mit unseren besuchen in den morgen.

Was für ein Segen dachten wir alle. In der Lage sein, um einen Bildlauf durch Hunderte von Bildern in Sekunden, die Konzentration auf jedes Körperteil wirklich erlaubt Pathologie fast „pop“ bei Ihnen im Vergleich mit Wechsel von Bild zu Bild auf einem light-board. Deutlich verringert die Menge der Zeit, die zu Lesen jedem Fall, während zur gleichen Zeit erhöht unsere Sensibilität für Pathologie. Weitere Vorteile enthalten tatsächlich platzieren Sie einen cursor für Pathologie und mithilfe digitaler Werkzeuge für die schnelle Messung der Dichte unterscheiden Wasser von Eiweiß oder Blut oder schnelle Messungen der Größe eines Tumors, zum Beispiel. Im Vergleich mit film, Lesungen, das verlangen packte einen caliper zur Messung einer Läsion zu vergleichen, um die Gitternetzlinien ein Herrscher auf der Seite des Films, das war viel einfacher und schneller.

Als ich Fortgeschritten, in der Gemeinschaft, dieses Gefühl der Genauigkeit und Effizienz weiter mit meinem neuen Trainingsprogramm die radiologische Abteilung komplett digital (auch bezeichnet als filmless). In der Tat, die Bewohner in diesem Programm gelernt hatte, zu Lesen, Prüfungen nur auf Computern. Und wenn wir empfangen bedruckte Folie von außen Krankenhäusern für zweite Meinungen, die ich hatte, zu lehren, wie Sie zu Messen „die alte Weise“ mit den Bremssätteln. Ich bemerkte den allmählichen Rückgang der face-to-face-Beratungen als war ich in einem tertiären care center mit den Bewohnern und fellows, die in anderen Fachrichtungen bewegen sich durch die Radiologie-Abteilung jeden Tag, sowie wöchentliche multispecialty Konferenzen, die erlaubt für cross-Spezialität Interaktion.

 

Der Beginn der isolation

Es war beim betreten einer privaten Praxis in einem mittelgroßen Krankenhaus in einer mittelgroßen Stadt, dass die vollständigen Auswirkungen des PACS auf meinem Beruf begann klar zu werden. Ich liebte alles über meinen neuen job: location, Technik, fantastische Mitarbeiter und Gehalt. Ich fühlte mich, als hätte ich den jackpot geknackt. Obwohl meine Praxis wurde fast vollständig digital, die ich kaum bemerkt, die zunehmende isolation als wir übten in nur wenigen Standorten und verbrachte die meiste Zeit unserer Tage gemeinsam in einem Lesesaal mit gelegentlichen Tage damit verbracht, allein in einem imaging-center.

Darüber hinaus ist unsere Gruppe sehr hart gearbeitet, um die Bekämpfung der Nebenwirkungen der Digitalisierung unserer Spezialität, wie Entwicklung, Rückgang der beruflichen Zufriedenheit und dem Verlust der Vorteile für Patienten und ärzte von Fall-Bericht und Diskussion. Wir haben eine große „can-do“ – Kultur geführt hat, um uns physisch in unserem größten Krankenhaus 24/7 und Durchführung von enormen Mengen von interventionellen Verfahren wie Biopsie, Abszess-Drainagen, tumor-Therapie mit Embolisation, und so weiter.

Wir beteiligen uns an der üblichen Krankenhaus-Konferenzen wie tumor-board und trauma conference. Darüber hinaus haben wir mehrere multispecialty Konferenzen für den Fall, Diskussion wie Gastroenterologie, Orthopädie, Neurologie/Neurochirurgie und Lungen. Die Vorteile dieser Wechselwirkungen für die Patienten, andere Krankenhaus-ärzte, und unsere eigenen ärzte nicht überbewertet werden. Ich kann nicht einmal anfangen zu zählen, wie oft diese Interaktionen mit Patienten oder ärzten führte zu einer Veränderung in der Patientenversorgung—und nicht zu vergessen die immense berufliche Zufriedenheit von diesen Interaktionen.

Jedoch, der raschen Entwicklung der Technologie Fort. Als unser Krankenhaus-und imaging-Zentren gewachsen, die Technologie erlaubt es uns, für weitere Standorte und mehr Volumen, ohne die Notwendigkeit für eine gleiche Erhöhung bei den ärzten. Im Laufe der Jahre führte dies zu einer zunehmenden Isolierung. Nun, anstatt cover 1 Lage mit 8 ärzte und 2 Standorten mit 1 Arzt jeweils, wir konnten Abdeckung 1 Lage mit 4-5 ärzten und 9 Standorten mit nur 1 Arzt jede.

Es war ein weiterer (unbeabsichtigter?) Folge der Digitalisierung und der erhöhten Effizienz: Zusammen mit der verbesserten Isolierung, die Bände sind in den Himmel geschossen. Als ein Beispiel, viele Eintritte in die ER verwiesen wird fast automatisch in der Radiologie, mit nur eine oberflächliche oder keine körperliche Untersuchung—eine Folge der ärzte zu reagieren, um Ihre eigenen wachsenden Zeitdruck. Dieser hat ein silent-Druck „zurück an die Arbeit-Liste“ verkleinert und damit die Interaktion der Zeit mit den Patienten und überweisende ärzte. Neben der Entfernung von vielen Orten hat dazu geführt, den Verlust, für viele von uns, von der Möglichkeit, Konferenzen zu besuchen. Dies hatte Auswirkungen für uns als Individuen und war, wie ich jetzt erkenne, eine große Rolle in meinem burnout. Ich kann jetzt arbeiten, für Tage und manchmal Wochen, ohne zu sehen, einen anderen Arzt. Die gelegentliche instant messaging mit den Mitarbeitern und den Telefonaten mit den klinischen Kollegen ist alles, was übrig ist an vielen Tagen.

 

Die Auswirkungen der unendlichen Druck und isolation

Dies muss ein Ende haben irgendwann, als der menschliche Geist und Leib, als wurde gründlich dokumentiert, die in psychologischen und neurobiologischen Studien nicht verarbeiten können soll diese Art von endlosem Druck und isolation. Die Lösung für mich brachte das schneiden zurück auf die Arbeit Stunden und verlangsamen, um mehr Zeit mit Patienten. Ich habe auch alle Mühe, lassen Sie sich von unseren klinischen Kollegen wissen, dass der Umgang mit uns ist wertvoll und nicht etwas, das einfach beiseite geschoben, indem ich lese gerade die „Nachricht in der Flasche“ (unsere Radiologie-Bericht).

Als ein beiseite, zurück schneiden auf die Arbeitsauslastung ist ein „high-quality-Lösung, um eine hohe Qualität problem,“ wie Sie es nennen in management science. Was ist mit den Millionen, die betroffen sind durch die Automatisierung und digitizations und kann sich nicht leisten, zurück zu schneiden? Nicht nur Fabrikarbeiter, sondern auch Steuerberater und Rechtsanwälte, und ja, die ärzte in allen Spezialitäten.

Ich glaube, dass die Einführung von Watson sowie andere Technologie in der Medizin ist eine Bedrohung für einen wichtigen Teil meiner Praxis ist die interpretation von Filmen. Wird es zufällig bei meiner Karriere? Ich denke so nicht, aber es könnte eng werden. Ich kann mir vorstellen ich werde zu sehen bekommen, einige der ersten vorgeschlagenen Vorteile der neuen Technologien, wie die Verwendung von Computern für einige der Weltlichen Aufgaben des seriellen Messungen der Pathologie und Hervorhebung der Abweichungen erkannt auf Filme. Ich denke auch, dass die Technologie, die Minen, die wertvolle klinische Daten zu meinem Fall und stellte mich in eine leicht zugängliche form beim Lesen in einem Fall vorteilhaft sein wird. Der andere Teil meiner Praxis, Durchführung verschiedener interventioneller Verfahren, wie z.B. Biopsien und Abszess-Drainagen, wird wahrscheinlich nicht ersetzt werden, mit der Technologie, die für eine Recht lange Zeit (ich hoffe, aber wer weiß). Als einer der Marktführer in meinem Gebiet, Lawrence Muroff, MD gerne sagen:

„Die Zukunft für Radiologie ist hell, die Zukunft für Radiologen ist weit weniger sicher.“

Stephan Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben